#WASKANNKOMMUNE – ARTENSCHUTZ!

Am Samstag war internationale Tag der #Artenvielfalt! 🪲🦗🐛🌱

Heute war ich am Leinepolder, einem ca. 1000 Hektar umfassenden, Vogel- und Naturschutzgebiet im Leinetal. Seit über 50 Jahren dienen die fünf eingerichteten Polder als Schutzgebiet für Tiere und Pflanzen sowie zum Einstauen von Wasserreserven für die Region und als Schutz vor Überschwemmungen bei Hochwasser. Auf den ersten Blick ist vielleicht nicht direkt zu erkennen, warum hier das Betreten verboten ist. Aber super viele Vogelarten, wie der Wachtelkönig, finden nur noch hier einen Rückzugsort, um zu brüten und sie benötigen dafür ganz viel Ruhe und Abstand zu Menschen.

Die Fläche ist als Natura 2000 Gebiet geschützt und damit gilt für den Artenschutz nicht nur ein Verschlechterungsverbot, sondern auch ein Verbesserungsgebot. Das heißt der Zustand von wertvollen Lebensräumen muss noch verbessert und die Ausdehnung vergrößert werden.

Morgen tagt der Umweltausschuss des Landkreises Northeim und entscheidet über das Landschaftsschutzgebiet Ilme, auch hierbei handelt es sich um ein Natura 2000 Gebiet. Und hier wird mir mal wieder bitter bewusst, was Kommune eigentlich alles könnte und wie dringend es deshalb stärkere GRÜNE Fraktionen in den kommunalen Parlamenten braucht. Mit der Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes Ilme, wird die Kreispolitik wieder einmal nicht ihrer Verantwortung für den Natur- und Artenschutz in unserem Landkreis gerecht. Dabei wäre eine konsequente Unterschutzstellung, wie im Leinepolder, so wichtig!

In den letzten Jahrzehnten wurde in Deutschland immer mehr Lebensraum für Tiere und Pflanzen durch intensive landwirtschaftliche Bodennutzung verdrängt. Zusätzlich treibt der Klimawandel das Artensterben massiv voran. Weltweit sind über 37.400 Arten vom Aussterben bedroht.

Wir, als GRÜNE, fordern den Schutz wertvoller Lebensräume in Wäldern, Mooren und Flüssen. Dafür müssen die kommunalen Naturschutzbehörden endlich personell besser ausgestattet werden und Natur- und Artenschutz muss viel höher priorisiert werden. Eine intakte Umwelt und eine große Artenvielfalt sichern uns unser Überleben auf diesem Planeten, dementsprechend müssen auch wir als Kommunalpolitik handeln!

Veröffentlicht von ottekaro

Politikerin bei Bündnis 90/Die Grünen, Kandidatin der Grünen Jugend Niedersachsen zur Bundestagswahl 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: