Feministischer Kampf ist Arbeitskampf

Feministischer Kampf ist Arbeitskampf! ✊

#geballterfeminismus

Was bedeutet das für uns?

1. Bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen in systemrelevanten Berufen!👩🏻‍⚕️🧑🏽‍🏫👩‍🍳

2. Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich! 🧑🏾‍🍼⏱💶

3. Migrantische Arbeit sichtbar machen 👩🏽‍💼‼️

4. Die Aufwertung von privater, wie beruflicher Care-Arbeit! #whocares

5. 50% Frauenquote in Führungsetagen! 🧑‍💼👩‍💻#yeswecan

6. Massiver Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten! 👶⚽️🐻

7. Stoppt Sexismus am Arbeitsplatz! ✋❌

Das sind die gemeinsamen Forderungen der DGB Jugend GRÜNEN JUGEND, der Links Jugend – Solid und der Jusos.

Pressemitteilung: Grüne Jugend und Jusos aus Northeim fordern eine feministische Arbeitsmarktspolitik


Unter dem Motto „Feministischer Kampf ist Arbeitskampf“ haben sich die Jusos und die Grüne Jugend aus Northeim am Montag den 8. März zum Frauenkampftag am Kreishaus getroffen. Gemeinsam fordern sie eine bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen für systemrelevante Berufe. Sogenannte systemrelevante Berufe werden überwiegend von Frauen ausgeübt. In der Pandemie ist nocheinmal klar geworden, dass Frauen jeden Tag dafür sorgen, dass unsere Gesellschaft funktioniert. Aber egal ob Erzieherin, Pflegerin oder Verkäuferin – die Berufe, auf die wir uns tagtäglich verlassen, müssen viel besser entlohnt werden. Arbeits- und Ausbildungsbedingungen müssen sich fundamental verbessern. Dazu gehört ein Mindestlohn, der auch in Teilzeit vor Altersarmut schützt, eine Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen und intensive personelle Aufstockungen.
Thilo Schuster, Vorsitzender der Juso AG Northeim, fordert: „Eine gerechte Verteilung von Care-Arbeit, also Sorgearbeit, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur gleichberechtigten Gesellschaft. Damit Care-Arbeit privat gerechter verteilt wird, fordern wir die 30 Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich. Fast die Hälfte aller berufstätigen Frauen arbeitet in Teilzeit, bei Männern sind es nur 15 %. Wenn private Care-Arbeit nicht mit einem Vollzeitjob vereinbar ist, sind es aktuell in erster Linie Frauen, die für dafür ihre Arbeitszeit reduzieren. Wir wollen das ändern und sehen als Lösung für eine gerechte Umverteilung von Care-Arbeit und mehr Zeit zum Leben eine radikale Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich für alle.“
Karo Otte, Bundestagskandidatin für die GRÜNE JUGEND Niedersachsen und aus Moringen, ergänzt: „In der Pandemie ist einmal mehr deutlich geworden, dass Frauen nicht mit am Tisch sitzen, wenn Entscheidungen getroffen werden. Das liegt daran, dass sie während, ihre Kollegen entscheiden, wichtige gesellschaftliche Arbeit leisten und sich um Kinder oder pflegebedürftige Angehörige kümmern. Im Zweifel und in Krisen bleiben Frauen zuhause und kümmern sich. Die Corona-Krise hat aber auch deutlich gezeigt, wie wichtig es wäre, dass die Lebensrealitäten von Frauen in Entscheidungsprozesse eingebracht werden. Wir müssen Frauen mit an den Tisch bringen und dafür müssen wir strukturelle Änderungen, wie eine flächendeckende Arbeitszeitverkürzung vornehmen.“

Veröffentlicht von ottekaro

Politikerin bei Bündnis 90/Die Grünen, Kandidatin der Grünen Jugend Niedersachsen zur Bundestagswahl 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: