WE REMEMBER

Die jüdischen Familien Jacobs und Stern lebten in der Güterbahnhofsstr. 30 in Northeim von 1921 bis 1938.

Die Familie Jacobs wollte Anfang 1939 in die Vereinigten Staaten emigrieren, stattdessen wurde sie gezwungen ihr Haus in Northeim zu verkaufen und nach Göttingen umzuziehen. Oskar Jacobs und seine Tochter Lieselotte, sowie sein Bruder Arno (*1883) wurden im März 1942 von Göttingen aus nach Warschau deportiert und später ermordet.

Oskar Jacobs (*1881 – ermordet in Theresienstadt)
Lieselotte Jacobs (*1919 – ermordet im Ghetto Warschau)

Jenny Jacobs die Mutter von Hans und Lieselotte starb noch in Göttingen vor der Deportation. Moses Stern (*1881) und seine Frau Olga (*1885), die Schwester der Brüder Jacobs, wurden 1941 von Hannover aus nach Riga deportiert und dort ermordet. Nur der, damals 24-jährige, Sohn der Familie Jacobs, Hans Jacobs (*1914), konnte noch 1939 in die Vereinigten Staaten auswandern. 1943 trat er in die US-Army ein und kämpfte im Pazifik für die USA.

Jenny Jacobs
Hans Jacobs (*1914 – †1987 in den USA)

Veröffentlicht von ottekaro

Politikerin bei Bündnis 90/Die Grünen, Kandidatin der Grünen Jugend Niedersachsen zur Bundestagswahl 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: